Medizinrecht, Arztrecht, Patientenrecht - Schnepper Melcher Rechtsanwälte in Freiburg

RA Melcher: Klage gegen Pflegeheim war erfolgreich!

Bereits im Februar 2020 hatte die BADISCHE ZEITUNG (BZ) über den von Rechtsanwalt Heiko Melcher betreuten Fall einer Freiburger Familie berichtet, die aufgrund von Nachlässigkeiten in der Betreuung eines Heimbewohner an Tuberkulose (TBC) erkrankt war.

Was war passiert: Ein Mann in den 80er-Jahren infizierte sich 2018 mit TBC um musste wochenlang in der Freiburger Uniklinik, teilweise in Quarantäne, behandelt werden. Danach war er nicht mehr infektiös und konnte im Juni 2018 in das Pro Seniore-Pflegeheim in Freiburg-Rieselfeld verlegt werden.

Ärztlich war dem Heim gegenüber angeordnet, dass dem Heimbewohner dringend zur Vermeidung einer Wiederansteckung mit TBC täglich wichtige Medikamente zu geben waren. Das aber wurde von dem Heim und seinen Mitarbeitern nur sehr unregelmäßig beachtet. Die Folge: Der Mann infizierte sich wieder mit TBC und musste abermals in die Universitätsklinik eingeliefert werden, aber auch seine Tochter, deren Mann und der Enkel des Heimbewohners haben sich durch die Kontakte mit dem Mann mit TBC angesteckt.

Wegen einer groben Missachtung der Pflichten aus dem Heimvertrag, der auch Schutzwirkungen zugunsten der Familienangehörigen entfalte, hat Rechtsanwalt Melcher für die Familienangehörigen den Heimbetreiber auf Schmerzensgeld und Schadenersatz vor dem Landgericht Freiburg verklagt.

Die Ende 2019 erhobene Klage wurde Anfang Anfang Januar 2021 beim LG Freiburg ‘coronabedingt’ im Rahmen einer Videokonferenz verhandelt. Nach Hinweisen des Gerichts, dass von einer Schutzwirkung des Vertrages auch für die Familienangehörigen auszugehen sei und dem Eingeständnis des Heimes, dass die Medikation des Bewohners unzureichend erfolgte, verständigten sich die Klagparteien auf einen Vergleich, der jetzt bestandskräftig geworden ist.

Der Haftpflichtversicherer des Heimes zahlt an die geschädigte Familie einen größeren fünfstelligen Schadenersatzbetrag.

Auch hierüber berichtete die BADISCHE ZEITUNG in ihrer Ausgabe vom 08.02.2021, was Sie durch Anklicken hier nachlesen können.